Zurück   R32 Club > Golf 4 R32 > Allgemein

Allgemein Allgemeines um den IVér

Antwort
Alt 04.10.2005, 22:13   #1
altasar
 
Avatar von altasar
Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Hallo. Jungs !

habe mal ein Frage!

mir ist schon sehr oft auffgefallen das die Ami`s bei den Turboumbauten die Originale Ansaugbrücke (Schaltsaugrohr) lassen und auch fette Leistungen rausholen ABER hier in Deutschland wird diese beim Umbau entfernt durch eine Andere ersetzt( HGP ,ROTHE .. ) !

Warum einmal so und so!?

hier hatt man schon oft gehört das es nicht unbedingt empfehlenswert ist die Originale zu lassen weil diese erstens den Druck nicht lang standhält und die Turbocharakteristik nicht unterstützt!

aber in den Ami R32`s hält es doch auch!

kann mich einer aufklären!

Mfg !

was ist nun wirklich richtig?
altasar ist offline  
Alt 05.10.2005, 08:04   #2
lower4er
 
Avatar von lower4er
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Das würde mich auch mal interessieren.
Schließlich ist bei dem Sauger die Drosselklappe hinten an der Spritzwand und bei den deutschen Turboumbauten ist die Ansaugbrücke mit samt Drosselklappe vorn in Nähe des Kühlers. Für mich klingt die deutsche Variante logischer. Durch den Entfall der Serienansaugbrücke hat man hinten mehr Platz für den Turbolader und wenn die Rothe oder HGP Ansaugbrücke vorn verbaut ist sind die Wege auch kürzer zum LLK, weil der ja eh vorm Klimerkühler sitzt.
lower4er ist offline  
Alt 05.10.2005, 09:57   #3
Toddi
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Ich würde ganz einfach dazu sagen, das der Amituner, ich denke mal du sprichst von EIP, das ganze nur einfacher angeht. Sozusagen verfolgen sie einfach nur ein anderes Konzept indem sie die originale Saugbrücke belassen, welches ich persönlich auch besser finde.
  Beitrag bearbeiten/löschen
Alt 05.10.2005, 10:07   #4
jesses
 
Avatar von jesses
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Eine Verdichtungsreduktion bringt ein erheblich größeres Risiko mit sich, einen Motorschaden zu bekommen (wg. 2. Kopdichtung etc.), die Mehrleistung wird bei der dt. Art auch erst bei erheblich größeren Umbauten richtig spürbar (übrigens baut z.B. auch EIP bei der Stufe 4 den Kopf um). Durch die Verdichtungsreduktion verspielt man im mittleren Drehzahlbereich viel Drehmoment, die man erst bei hohen Drehzahlen wiedergewinnt. Ist vielleicht auch Geschmackssache

Die Ami's fahren halt nicht so einen gigantischen Druck und belassen es so, ist erstmal leichter vom Umbau, günstiger und reversibel (finde ich vorteilhaft).
jesses ist offline  
Alt 05.10.2005, 10:18   #5
Vorteck
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Hmmm,

Fakt bleicht ja die Tatsache das mehr Umbau auch mehr kostet. Ich denke mal EIP verfolgt wirklich ein kostengünstiges Konzept. Ich will da nix bemängeln aber man muss sich auch im klaren sein das lange Luftwege erhebliche Verzögerung bedeuten. Nen Ballon pustet man schneller auf als nen Schlauchboot. Bei Kompressorfahrzeugen is das nicht so wild weil der Druck auch da is wenn man den Fuß vom Gas nimmt, aber trotzdem versucht man die Drossel möglichst dicht vor den Kopf zu bringen. Man denke an nen 16V mit Weber. Der hängt so am gas das man angst bekommt....oder nen Motorrad mit 4 Schiebevergasern..

Die andere Frage is immer noch macht das sinn gekühlte luft noch mal über den heissen Motor laufen zu lassen...

HGP macht halt von der Theorie optimaler. Obs so viel bringt, wer weiss...
Vorteck ist offline  
Alt 05.10.2005, 11:52   #6
Toddi
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

@ jesses

ich bin ganz Deiner Meinung

@ vorteck

deshalb verwendet EIP ja auch Aluminiumrohre (vorgebogen) damit der Druck bei den "langen" Luftwegen nicht so stark verloren geht.
  Beitrag bearbeiten/löschen
Alt 05.10.2005, 12:02   #7
RS32
 
Avatar von RS32
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Zitat:
Zitat von jesses
Eine Verdichtungsreduktion bringt ein erheblich größeres Risiko mit sich, einen Motorschaden zu bekommen (wg. 2. Kopdichtung etc.), die Mehrleistung wird bei der dt. Art auch erst bei erheblich größeren Umbauten richtig spürbar (übrigens baut z.B. auch EIP bei der Stufe 4 den Kopf um). Durch die Verdichtungsreduktion verspielt man im mittleren Drehzahlbereich viel Drehmoment, die man erst bei hohen Drehzahlen wiedergewinnt. Ist vielleicht auch Geschmackssache

Die Ami's fahren halt nicht so einen gigantischen Druck und belassen es so, ist erstmal leichter vom Umbau, günstiger und reversibel (finde ich vorteilhaft).
hallo
sorry aber ohne reduzierung der verdichtung dem r32 Motor Ladedruck über 0,3Bar zu geben halte ich für gefährlicher als 2Kopfdichtungen mit Platte.Und spürbar sind selbst die ,,kleinen" Leistungsstufen!(und zwar deutlich) wenn man überhaupt Drehmomentverlust spürt dan wohl im unteren Bereich weil ab 2xxxxU/min baut der Lader ja druck auf.was ist mit dem Ansprechverhalten wenn die Luftführung 2mal komplett durchs ganze auto geht.klarer Vorteil für ein kurzes Saugrohr--kurze wege,besseres ansprechverhalten,weniger hitze.Was das orig.Saugrohr an druck auf dauer aushält ist auch fraglich.

in diesem Sinne

mfg
RS32 ist offline  
Alt 05.10.2005, 13:07   #8
Toddi
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Ohne Verdichtungsreduzierung sollte man auf keinen Fall über 0,4 bar gehen. 0,5 ist schon sehr grenzwertig. Aber die Stufe 1 von EIP z.B. arbeitet ja mit 0,4 bar, also kein Problem.
  Beitrag bearbeiten/löschen
Alt 05.10.2005, 13:47   #9
jesses
 
Avatar von jesses
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Zitat:
Zitat von Toddi
Ohne Verdichtungsreduzierung sollte man auf keinen Fall über 0,4 bar gehen. 0,5 ist schon sehr grenzwertig. Aber die Stufe 1 von EIP z.B. arbeitet ja mit 0,4 bar, also kein Problem.
Selbst 0,5 bar klingt für mich erstmal nicht nach sonderlich viel.
Welcher Druck entsteht denn im "Serienbetrieb"? Kann die Saugbrücke "nur" 0,5 bar max ab? Oder ist das Erfahrungssache?
jesses ist offline  
Alt 05.10.2005, 14:06   #10
Toddi
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Zitat:
Zitat von jesses
Selbst 0,5 bar klingt für mich erstmal nicht nach sonderlich viel.
Welcher Druck entsteht denn im "Serienbetrieb"? Kann die Saugbrücke "nur" 0,5 bar max ab? Oder ist das Erfahrungssache?
Ich denke das original Schaltsaugrohr kann wesentlich mehr als 0,5 bar ab. Ich gehe sogar soweit zu sagen, das es über 1,0 bar verträgt! Nur weil HGP und Konsorten ein teures eigens angefertigtes Teil mit Ihrem Kit anbieten, heißt das noch lange nicht das die Original Saugbrücke diesen Drücken nicht stand hält.
Wie gesagt, EIP fährt bei Stufe 3 oder sogar 4 bestimmt nicht mit 0,5 bar und es hält!

Im Standardbetrieb, also dauerhafter Druck während der Fahrt, denke ich liegt man bei 0,25 bar. Die 0,4 oder 0,5 bar sind ja die Maximalwerte.
  Beitrag bearbeiten/löschen
Alt 05.10.2005, 14:42   #11
vr6_24v
 
Avatar von vr6_24v
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Zitat:
Zitat von Toddi
Ohne Verdichtungsreduzierung sollte man auf keinen Fall über 0,4 bar gehen. 0,5 ist schon sehr grenzwertig. Aber die Stufe 1 von EIP z.B. arbeitet ja mit 0,4 bar, also kein Problem.
Hi

Wagner fährt mit dem Wagner-HGP-Kit auch 0.5bar mit Serienverdichtung: http://www.wagner-tuning.de/content/...tor/index.html

Ich glaube, da machen sich gewisse mit der Verdichtung etwas zu grosse Sorgen. Ich trau ehrlich gesagt diesen namhaften Tunern wie Rothe, HGP etc. schon. Oder kann mir jemand einen Kunden angeben, der aufgrund eines Umbaus (Turbo / Kompressor ) bei einem solchen Tuner mal einen Motorenplatzer gehabt hat?

MfG

MfG
vr6_24v ist offline  
Alt 05.10.2005, 15:18   #12
WOB1
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

So wie es hier aussieht versucht jeder seine eigene Kaufentscheidung zu verteidigen.

Ich werde jetzt mal die Vor- und Nachteile aus meiner Sicht zusammenfassen:

HGP, Rothe:

Vorteile:

Gegossener Abgaskrümmer
Gegossenes kurzes Saugrohr
Verdichtungsreduzierung schon ab Stufe 1, daher später leichter aufrüstbar
Kugelgelagerter Garrett Lader
Gutachten vorhanden
Guter Support, bzw. bei Problemen besteht die Möglichkeit mal vorbeizuschauen.
Bausätze sind erweiterbar

Nachteile:

Bei der kleinen Version kein LLK und kein geänderter KAT
Preis ist höher als bei den Ami Bausätzen

EIP:

Vorteile:
Fertig gebogene Alurohre
Grosser LLK ( FMIC )
Gute Einbauanleitung, anscheinend auch mit DVD
Bausätze sind erweiterbar.
Viele zusätzliche Teile verfügbar (Motorträger verstärkt, Differential, Haldex Schaltung, usw.)

Nachteile:
Orig. Abgaskrümmer
Orig. Saugrohr
Standort der Firma
Gutachten
Bei Stage 1 keine Verdichtungsreduzierung

Vom Preis her sind bei der kleinen Version mit annähernd gleicher Leistung kaum Unterschiede vorhanden.
Bei den grösseren Versionen wird der Unterschied dann anscheinend immer grösser (bei EIP konnte ich leider keine Preise bei den grösseren Versionen finden).

Falls ich was vergessen habe könnt ihr mich gerne korrigieren.

Ich muss noch dazusagen, das ich mich für einen HGP Bausatz entschieden habe. Zu dieser Entscheidung haben mehrere Dinge beigetragen.
1. Ich habe einen Golf 3 VR6 Turbo mit einem HGP Bausatz (450PS) und bin damit sehr zufrieden.
2. Ich wollte für den R32 einen Biturbobausatz, der wird von EIP nicht angeboten.
3. Da ich bereits mehrere Bausätze bei ihm gekauft habe, hat auch der Preis gepasst...
  Beitrag bearbeiten/löschen
Alt 05.10.2005, 15:26   #13
Toddi
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

@ wob1

Einen Vorteil hast du bei EIP noch vergessen.

Die Komponenten, die du mit Stufe 1 kaufst, können im Auto verbaut bleiben bis zu einer Leistung von 550PS. Ich meine damit, das Keine Teile ausgetauscht werden müssen, sondern nur Teile zugekauft werden müssen.
Ich glaube das ist bei HGP oder Rothe nicht der Fall.

Naja und die Upgradekosten bei EIP halten sich sehr in Grenzen. Zumal man ja nicht unbedingt eine verstärkte Benzinpumpe und andere Einspritzdüsen dort kaufen muss. Hier kann man ja auch wieder andere Hersteller wählen.
Und die für Stufe 2 benötigte Verdichtungsreduzierung muss ja auch nicht zwingend in den USA gekauft werden, da es da wohl keine Unterschiede gibt, oder irre ich mich da etwa?
  Beitrag bearbeiten/löschen
Alt 05.10.2005, 15:29   #14
Toddi
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

Zitat:
Zitat von vr6_24v
Hi

Wagner fährt mit dem Wagner-HGP-Kit auch 0.5bar mit Serienverdichtung: http://www.wagner-tuning.de/content/...tor/index.html

Ich glaube, da machen sich gewisse mit der Verdichtung etwas zu grosse Sorgen. Ich trau ehrlich gesagt diesen namhaften Tunern wie Rothe, HGP etc. schon. Oder kann mir jemand einen Kunden angeben, der aufgrund eines Umbaus (Turbo / Kompressor ) bei einem solchen Tuner mal einen Motorenplatzer gehabt hat?

MfG

MfG
Hui, Wagner ist aber teuer! Umgerechnet 14000,- € für 350 PS !!!

Ich kenne auch niemanden, der in Bezug auf fehlende Verdichtungsreduzierung einen Motorplatzer hatte. Man darf es mit dem Ladedruck halt nur nicht übertreiben!
  Beitrag bearbeiten/löschen
Alt 05.10.2005, 15:58   #15
WOB1
AW: Unterschiede Turboumbau in der USA und in Germany!!!!

@toddi: Ja, das stimmt. Bei HGP müssen die Silikonschläuche geändert werden.
Das mit den Nachrüstteilen ist aber bei den deutschen Tunern ähnlich. Man muss auch nicht alles bei denen kaufen. Ich habe z.B. bei den VR6 Bausätzen auch immer die E-Düsen und die Benzinpumpe weggelassen und weitaus günstiger direkt bei Bosch gekauft....
  Beitrag bearbeiten/löschen
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
.:R32 Turboumbau in der Schweiz Deci Motortuning 73 08.03.2010 21:10
Golf V R32 --> Turboumbau --> in der Schweiz??? DriftKing Motortuning 17 04.09.2007 22:14
Grusse aus der USA 2u4uR32 Mein R32 18 16.02.2007 21:32
Ein Bayer in den USA, der einen R32 und einen S6 faehrt r32brkwi Ich bin neu hier 8 08.03.2005 18:02



Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Copyright ©2003 - 2018, R32-Club.de