Einzelnen Beitrag anzeigen
  #25  
Alt 26.09.2012, 00:01
Avatar von coolhard
coolhard
Land:
Treuesterne:

Mein Auto

 
Registriert seit: 02.05.2009
Alter: 60
Vorname: Uwe
Wohnort: Ostfildern
Beiträge: 10.359
AW: Ansteuerung Schaltsaugrohr

Zitat:
Zitat von V5-84 Beitrag anzeigen
Garnichts. Das ist ja das komische. Hab heut mal den MagnetSchalter ausgebaut und getestet. Der hat schonmal keine Probleme. Dann hab ich mal die Schaltedose mit einen unterdruckpumpe abgedrückt. Irgendwie kam sie mir was komisch vor. Hab mal ne neue bestellt. Was anderers blieb mir fast nicht übrig. Morgen Bekomm ich die neue, die ich dann auch mal testen kann.
Schaltsaugrohr
Leistungsentfaltung ungewohnt, nahezu ruckartig, unkontrollierbar. Diagnose: keine Fehlercodes gespeichert, Verdacht auf defekte Saugrohrumschaltung. elektromagnetische Steuerventil (von oben nicht zu sehen, da unter dem Saugrohraufsatz verbaut) undicht ist und sich daher der Unterdruck, der die Saugrohrumschaltung betätigt, nicht gleichmäßig aufbaut.
Alternativ unter 4000Upm keine Leistung dann ruckartig, Unterdruckdose, Gestängen Betätigung defekt für SSR Umschaltung. ggf. auch LMM defekt.
Magnetventil: 1K0906283 - Rückschlagventil: 046905291A
Das Unterdrucksystem der Saugrohrumschaltung beginnt unmittelbar hinter der Drosselklappe mit einem dünnen Kunststoffschlauch, der am Kettenkasten vorbei, unter der Ansaugbrücke verschwindet. Dort führte er in den (Unterdruck)Vorratsbehälter, dann zum Rückschlagventil (kann leicht undicht sein), weiter zum Magnetventil (der eigentliche Fehler, da hier der Unterdruck verloren ging) und dann wenn das MSG die Umschaltung frei gibt, gelangt der Unterdruck zur Dose, die rechts vorne sichtbar ist und mittels Hebel die Klappe umstellt. (Ein Meister beim Freundlichen).
Mit Zitat antworten