Zurück   R32 Club > VW-Forum > VW Allgemein/News

VW Allgemein/News Allgemeines und neues über den Volkswagenkonzern und dessen Produkte.

Antwort
Alt 12.01.2017, 17:57   #151
Schoko
 
Avatar von Schoko
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Zitat:
Zitat von predaa Beitrag anzeigen
das is alles ne riesensauerei was letztendlich auf dem rücken der normalen mitarbeiter ausgesessen wird.

vorhin in den nachrichten zu dem vergleich mit amerika, hat vw definitiv zugegeben scheiße gemacht zu haben !

dummes zeug ablabern und abwinken, man hätte hier in europa überhaupt nicht gegen europäisches recht verstoßen, somit nicht regresspflichtig ist, is eine dreistheit welche ihresgleichen sucht.

ich hoffe innigst, daß vw durch die in europa vorbereiteten sammelklagen, mal so richtig einen vor den latz bekommt, daß sie nicht mehr wissen wo vorne und hinten ist.

für mich ist das vorsatz und die abe's müssen eingezogen werden, die betroffenen fahrzeuge zum neupreis wieder abgenommen und die geschädigten fett entschädigt werden.

der eigene ruf und der aller töchter ist moralisch sowas von einem griff ins klo. die apanagen sprechen destruktiv für ein ausstrahlen von sicherheit das alles gut geht.

widerlich !


Was rauchst du denn?
Klar es haben alle sich die Fahrzeuge wegen den tollen Abgaswerten gekauft .
Zurückkaufen ok, aber Entschädigung? Für was ? Hast mehr gehustet was .
Ich habe keine Angst um meinen Arbeitsplatz.

VW sollte die Kohle in USA zahlen und danach alle Werk dicht machen dort drüben. Fertig. Können die Affen bei Ford arbeiten gehen.
Schoko ist gerade online  
Alt 12.01.2017, 18:45   #152
Hansdampf
 
Avatar von Hansdampf
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Wenn ich auch mal etwas dazu sagen darf Ihr liegt eigentlich alle etwas richtig und etwas falsch. Die Firma VW ist ein hochkomplexes Sozialsystem mit vielen Profiteuren - Der Staat und das Land Niedersachsen, die Angestellten, die Zulieferer, die Arbeiter, die Kunden etc. ... und ich, als .:R32-Fahrer, als Mod dieses Forums (das es ohne VW auch nicht gäbe) und als Aktionär (30 Stück).

Ich würde im Bankerdeutsch sagen: VW ist systemrelevant und darf deshalb nicht sterben.

Wer jetzt die Schuld an dem Schlamassel hat müssen leider die Juristen entscheiden und die haben eigentlich am wenigsten Ahnung von der Technik. Was dabei rauskommt sehen wir ja gerade. Jeder zieht andere Rückschlüsse, was natürlich auch an unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben liegt.

Mit kurzen Worten: Es gibt dafür keine "wahre" oder auch nur wahrscheinliche Lösung, weil die vielfältigen Beziehungen in so einem großen Unternehmen viel zu komplex sind als dass sie auch nur annähernd vollständig aufgeklärt werden könnten.

Irgendwann wächst da Gras drüber und selbst die Bildzeitung interessiert sich nicht mehr dafür. Die Börsianer haben das schon abgehakt und so ein paar weitere verhaftete Mitarbeiter sind nur Kollateralschaden.

Bezüglich Winterkorn bin ich allerdings auch der Meinung, dass er Mitverantwortung hat. Neben dem Aufsichtsrat, übrigens. Deshalb hat er ja auch soviel Schmerzensgeld erhalten. Da muss er jetzt wohl durch und ich denke nicht, dass er straffrei davon kommt.
Hansdampf ist offline  
Alt 12.01.2017, 21:19   #153
RS999
 
Avatar von RS999
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Ich weiß echt nicht was da ein Wind drum gemacht wird...

Wer ein betroffenes Fahrzeug besitzt wird angeschrieben, die Karre wird umgerüstet und gut. Wo ist denn da der Schaden entstanden für den Endverbraucher? Ich glaube NIEMAND (!) hat einen VW aufgrund des geringen NOX-Ausstosses gekauft
Da waren andere Gründe für verantwortlich. Im Endeffekt ist es ja auch wurscht was da jetzt gelaufen ist. Jetzt heisst es Mund abwischen, die Karre aus dem Dreck ziehen und sich auf die neuen Modelle konzentrieren.
Denkt ihr denn VW hat ganz allein geschummelt?
Schon in den 90ern gab es bei fast allen Herstellern Programme die bei geöffneter Motorhaube die Drosselklappe nicht voll geöffnet haben. Wichtig bei der damaligen ASU...

Wie gesagt, ich bin zwar als Mitarbeiter indirekt betroffen, aber deswegen geht für mich die Welt nicht unter. Ich fahre weiterhin meinen R32, das beste Auto das ich je hatte. Und ich bin jeden Tag bei der Arbeit 100% Audianer

Irgendwo tricksen Sie doch alle. Das fängt beim kleinen Mann an der die Steuererklärung frisiert und hört bei den mächtigen Konzernen auf die Kinder schuften lassen, mit Fabrikabfällen die Umwelt vergiften oder eben bei Abgastests schummeln.

Ich möchte das nicht verharmlosen, es ist schlimm was da passiert ist, aber irgendwann muss man mal weitermachen.

Ich sitze übrigens gleich im Flieger, und in dem Land wo die Reise hingeht wären die Menschen froh wenn das ihr größtes Problem wäre
RS999 ist offline  
Alt 12.01.2017, 23:59   #154
.:r-line
 
Avatar von .:r-line
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Zitat:
Zitat von riot28 Beitrag anzeigen
Man hat schon recht mit der Aussage, wenn alles gut läuft heisst es: Wir sind alle eine große Firma, also bekommt jeder seine Boni. Und wenns dann eben mies steht, muss im selben Atemzug auch jeder dafür gerade stehen. Rosinen rauspicken ist da nicht.
Und du warst jetzt wer?

Boni:
Die Werker ackern und erwirtschaften einen Obolus.

Scheisse bauen durch die OMK Riege:
Der Werker soll es ausbaden, ja genau.....wo ist hier der Bezug und die Gleichsetzungsberechtigung?

Falls du noch mal etwas Lehrmaterial brauchst zum derzeitigen Stand in dem Unternehmen, wo ich tätig bin, dann lies dich erstmal in die Materie und die Strukturen ein!
.:r-line ist gerade online  
Alt 13.01.2017, 00:06   #155
.:r-line
 
Avatar von .:r-line
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Und nochmal für alle Hobbywirtschaftler, jeder dritte Arbeitsplatz in unserem schônen Bundesland hängt genau an dem Konzern, der nun seine Mitarbeiter zur Beseitigung der negativen Vorkommnisse anhalten soll.

Das schöne an der ganzen Sache ist, dass ich morgens auf den DAX schaue und mir ins Fäustchen lache, dass die Aktie immer weiter steigt

Denkt dran, vorne und hinten ist ein VW Emblem auf euren r32. Stolz fahrt ihr damit rum und hier geht ihr so dünnes von euch.
.:r-line ist gerade online  
Alt 13.01.2017, 00:48   #156
MarcB
 
Avatar von MarcB
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Genau genommen ist eigentlich unsere Politik an der Situation schuld. Immer neue Abgasnormen werden verabschiedet. Ob das machbar/ bezahlbar für den Endverbraucher ist wird dabei vollkommen ignoriert.
Das im Grunde jeder Hersteller im bei den Messungen betrügt wird hier garnicht berücksichtigt. Jetzt kommen die USA und weißen VW Betrug nach und auf einmal sind das schlechte Autos. Der Betrug am Verbraucher ist sicher nicht richtig aber er hat System und das über aller Hersteller verteilt!

Der Monteur am Fließband kann da auch überhaupt nix für, egal was er jährlich an Boni bekommen hat. Die bekommt er dafür das er saubere und verlässliche Arbeit nach Konzern Vorgabe leistet!!!

Das ist teilweise eine Hexenjagd die Umsicht und Maß verloren hat.

Ich bin stolz einen VW zu fahren!


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
MarcB ist offline  
Alt 13.01.2017, 13:59   #157
riot28
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Interessanter Artikel dazu von KenFM


+++ 169 Jahre Haft+++ USA STECKEN IM SCHULDENLOCH UND SANKTIONIEREN WELTWEIT UNTERNEHMEN UND FORDERN DUTZENDE MILLIARDEN EIN +++

Wäre ein deutscher Manager in Russland zu 169 Jahren Haft angeklagt worden - würde ein Aufschrei durch die deutsche und europäische Presse gehen - über eine "Diktatur des Unrechts", "Gulags", "Straflager", "Putins Justizfunktionäre" & "Putins Reich".

Es geschieht aber gerade in den USA und das einzige was der n-tv-Experte sagt ist "die USA setzen ihr Recht nunmal brutal durch" und "sie verstehen kein Spaß". Soviel zu Doppelmoral und dem zweierlei Maß.

Womöglich sind Strafen durchaus berechtigt - doch die Art und Höhe sind komplett andere, als wenn US-Firmen für Vergehen in Deutschland und der EU zur Kasse gebeten werden. Millionen hier, Dutzende Milliarden dort. Dazu könntr man sich fast nicht vorstellen - zu welchen Reaktionen es medial und politisch kommen würde, wenn ein US-Manager in Deutschland zu 169 Jahren angeklagt werden würde, geschweige denn die Hetze und die Schlagzeilen, wäre es in Russland.

+++ Näheres +++

Der am Wochenende in Florida festgenommene Volkswagen-Manager bleibt in Haft. Die Justizbehörden in Miami lehnten den Antrag ab, den wegen mutmaßlicher Beteiligung am Abgasskandal angeklagten Oliver S. gegen Kaution auf freien Fuß zu setzen. Es gebe ein ernstes Risiko, dass der Mann nach Deutschland fliehe, von wo er keine Auslieferung zu befürchten habe, und sich so seinem Prozess in den USA entziehe. Seine Anwälte wollten gegen die Entscheidung Einspruch erheben.

Nach Angaben des US-Justizministeriums drohen dem VW-Manager bis zu 169 Jahre Haft: "Faktisch sieht er sich mit lebenslangem Gefängnis konfrontiert." Insgesamt gebe es elf Anklagepunkte. [1]

Der staatsbedeutende deutsche Konzern VW muss insgesamt an die 22 Milliarden US-Dollar an die USA zahlen. [2] Geld - das nicht in die deutschen Kassen oder Forschung in Deutschland fließt, sondern in die USA. So läuft das ab.

Doch VW ist nicht der einzige Konzern - das von den USA gerade zerrissen wird. Es sind aktuell viele. Es geht um Dutzende Milliarden. Im Streit um defekte Airbags soll der japanische Autozulieferer Takata kurz vor der Einigung mit den US-Behörden stehen. Insgesamt dürfte die Einigung 1 Milliarde Dollar kosten. [3]

Fiat Chrysler steht ein Rechtsstreit mit der US-Regierung bevor. Dem Autobauer wird vorgeworfen, bei den Emissionswerten einiger Diesel-Modelle betrogen zu haben. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück. Es drohen Milliardenstrafen der USA. [4]

Deutsche Bank zahlt Milliardenstrafe an USA. 14 Milliarden Dollar soll die US-Aufsicht wegen Immobiliengeschäfte von der Deutschen Bank fordern. Nun legt die Deutsche Bank ihren US-Hypothekenstreit mit einer Strafzahlung von 3,1 Milliarden Dollar bei - und zahlt. [5]

Doch es geht durchaus auch weiter. Deutsche Bank zahlt 95 Millionen Dollar in Steuerstreit. Die US-Justiz wirft dem Geldinstitut Steuerbetrug über Scheinfirmen vor. Nun kommt ein Vergleich. [6]

Hundert Milliarden und kein Ende in Sicht. Seit Ausbruch der Finanzkrise haben Banken alleine in den Vereinigten Staaten 100 Milliarden Dollar Strafe gezahlt. Und damit ist es nicht getan. Denn viele Rechtsstreitigkeiten laufen noch. [7]

Quelle-1: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...a-1129773.html
Quelle-2: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaf...le-1.3328229-2
Quelle-3: http://www.handelsblatt.com/unterneh.../19248196.html
Quelle-4: http://www.tagesschau.de/wirtschaft/fiat-105.html
Quelle-5: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaf...-usa-1.3304339
Quelle-6: http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-0...h-rechtsstreit
Quelle-7: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-12864735.html
riot28 ist offline  
Alt 13.01.2017, 15:33   #158
Hansdampf
 
Avatar von Hansdampf
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

In Amiland läuft es eben "anders". Da kriegst du ja schon Millionen, wenn der Kaffee zu heiß ist und du dir den Mund verbrühst.

Die Geschichte mit Fiat wird interessant - zumal da eine Ex-US Firma mit drinsteckt. Gut, dass Daimler da (hoffentlich) raus ist. Ob dabei der gleiche Maßstab angelegt wird?

Zu den Banken bzw. der Deutschen Bank sage ich lieber nichts. Für die ist die Milliarde sowieso die kleinste rechenbare Einheit.
Hansdampf ist offline  
Alt 13.01.2017, 15:42   #159
wHiTeCaP
 
Avatar von wHiTeCaP
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Verstehe den Aufschrei nicht. In den USA kriegst du wegen vergleichsweise wenig enorme Strafen aufgebrummt - vom Auftreten mancher Polizisten mal ganz abgesehen.
Wer auf dem lukrativen Nordamerikanischen Markt mitmischen will, muss die Spielregeln kennen und danach handeln. Wer es nicht tut und dabei erwischt wird, hat halt zu bluten.
Wenn die EU sowas zB mal bei Starbucks, Amazon und Co durchziehen würde, wäre der Respekt auch wesentlich größer und wir hätten mal wieder mehr Vertrauen in eine unabhängige Politik und Justiz.

Aber wir haben ja damit zu kämpfen, dass über die Niederlande der Startschuss für Steuervergehen in Europa geebnet wurde und es der EU völlig egal ist. Solange die Länder der EU sich gegenseitig blockieren, wirds halt nicht besser.

Bin gespannt, wann und wie der Skandal für VW abgeschlossen ist.

Und nur weil ich VW fahre, muss ich auf deren Vergehen nicht stolz sein. Wenn mein bester Freund mitmal einen Raubmord begeht, darf ich ihn Scheiße finden, obwohl er vielleicht noch mein Freund ist. Sowas macht eine funktionierende Bindung aus - Kritik muss man aushalten können.
wHiTeCaP ist offline  
Alt 13.01.2017, 17:10   #160
coolhard
 
Avatar von coolhard
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

wir können ja nicht wirklich aufmucken, wir sind immer noch besetzt und haben keinen Friedensvertrag...
coolhard ist offline  
Alt 13.01.2017, 18:56   #161
Hansdampf
 
Avatar von Hansdampf
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Die amerikanische Lebensweise mit z.B. Cola und Burgern wurde aber freiwillig übernommen.

Zu Fiat Chrysler:
Nach Einschätzung von Kepler Cheuvreux ist der Emissionsskandal von Fiat nicht mit dem von Volkswagen vergleichbar. Während VW eine "Cheating Software" eingesetzt habe, um die Emissionswerte künstlich zu senken, habe Fiat lediglich eine "Calibration Software" verwendet wegen Kalibrierungsproblemen bei Dieselmotoren. Kepler schätzt die Höhe der möglichen Strafzahlungen auf 4,6 Milliarden Dollar, was deutlich unter dem von VW gezahlten Betrag läge.

Renault knüpfen sich die Franzosen scheinbar selbst vor.

Was ist eigentlich aus den Vorwürfen gegen Ford geworden?
Hansdampf ist offline  
Alt 13.01.2017, 19:13   #162
manfredissimo
 
Avatar von manfredissimo
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Zitat:
Zitat von Hansdampf Beitrag anzeigen
Zu Fiat Chrysler:
Nach Einschätzung von Kepler Cheuvreux ist der Emissionsskandal von Fiat nicht mit dem von Volkswagen vergleichbar. Während VW eine "Cheating Software" eingesetzt habe, um die Emissionswerte künstlich zu senken, habe Fiat lediglich eine "Calibration Software" verwendet wegen Kalibrierungsproblemen bei Dieselmotoren. Kepler schätzt die Höhe der möglichen Strafzahlungen auf 4,6 Milliarden Dollar, was deutlich unter dem von VW gezahlten Betrag läge.
Nach neusten Meldungen haben wir (und die EU) Fiat Chrysler auch auf dem Radar Halleluja ...
manfredissimo ist offline  
Alt 13.01.2017, 22:48   #163
MarcB
 
Avatar von MarcB
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Zitat:
Zitat von wHiTeCaP Beitrag anzeigen
Verstehe den Aufschrei nicht. In den USA kriegst du wegen vergleichsweise wenig enorme Strafen aufgebrummt - vom Auftreten mancher Polizisten mal ganz abgesehen.

Wer auf dem lukrativen Nordamerikanischen Markt mitmischen will, muss die Spielregeln kennen und danach handeln. Wer es nicht tut und dabei erwischt wird, hat halt zu bluten.

Wenn die EU sowas zB mal bei Starbucks, Amazon und Co durchziehen würde, wäre der Respekt auch wesentlich größer und wir hätten mal wieder mehr Vertrauen in eine unabhängige Politik und Justiz.



Aber wir haben ja damit zu kämpfen, dass über die Niederlande der Startschuss für Steuervergehen in Europa geebnet wurde und es der EU völlig egal ist. Solange die Länder der EU sich gegenseitig blockieren, wirds halt nicht besser.



Bin gespannt, wann und wie der Skandal für VW abgeschlossen ist.



Und nur weil ich VW fahre, muss ich auf deren Vergehen nicht stolz sein. Wenn mein bester Freund mitmal einen Raubmord begeht, darf ich ihn Scheiße finden, obwohl er vielleicht noch mein Freund ist. Sowas macht eine funktionierende Bindung aus - Kritik muss man aushalten können.


Also den Vergleich find ich unpassend

Inhaltlich bin ich aber deiner Meinung. Dennoch ist das keine Problem was sich auf VW beschränkt. Ich halte das auch nicht für richtig und bin auch nicht auf den Betrug stolz.
Aber die USA weigern sich seit Jahren eine CO2 Beschränkung zu unterzeichnen und die zeigen jetzt mit dem Finger auf VW....




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
MarcB ist offline  
Alt 13.01.2017, 22:56   #164
HennoX
 
Avatar von HennoX
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Zitat:
Zitat von MarcB Beitrag anzeigen
Also den Vergleich find ich unpassend

Inhaltlich bin ich aber deiner Meinung. Dennoch ist das keine Problem was sich auf VW beschränkt. Ich halte das auch nicht für richtig und bin auch nicht auf den Betrug stolz.
Aber die USA weigern sich seit Jahren eine CO2 Beschränkung zu unterzeichnen und die zeigen jetzt mit dem Finger auf VW....




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Die Amerikaner sind verrückt. Die wählen Trump! In jeden Geschäft laufen die Klimaanlagen so, dass man fast eine Jacke anziehen musst. Energie und verschwenden gibt's bei denen gar nicht in einem Wörterbuch. Natürlich ist das nur ein exemple an VW. Die eigene Wirtschaft muß gestärkt werden. Wieder mehr pick ups mit v8 verkaufen anstatt sparsame VW Diesel. Ruß hin oder her. Sparsam sind die trotzdem.

Deswegen soll man hier in Europa nicht auch noch mit den bekloppten dadrüben in ein Horn blasen!
HennoX ist gerade online  
Alt 13.01.2017, 23:07   #165
MarcB
 
Avatar von MarcB
AW: Bei den Dieseln gemogelt in den USA?

Zitat:
Zitat von HennoX Beitrag anzeigen
Die Amerikaner sind verrückt. Die wählen Trump! In jeden Geschäft laufen die Klimaanlagen so, dass man fast eine Jacke anziehen musst. Energie und verschwenden gibt's bei denen gar nicht in einem Wörterbuch. Natürlich ist das nur ein exemple an VW. Die eigene Wirtschaft muß gestärkt werden. Wieder mehr pick ups mit v8 verkaufen anstatt sparsame VW Diesel. Ruß hin oder her. Sparsam sind die trotzdem.



Deswegen soll man hier in Europa nicht auch noch mit den bekloppten dadrüben in ein Horn blasen!


Genau meine Meinung


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
MarcB ist offline  
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche


Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neuigkeiten aus den USA .:r-line R32 Video-links 44 16.12.2010 18:38
Magnaflow Auspuffanlage aus den USA PredatorAc Fahrwerk/Bremsanlage/Abgasanlage 15 26.07.2008 17:09
R-Line Felgenkappen aus den USA Marcelvs Suche/biete R32 4 26.03.2007 10:05
Reklame VW in den USA Erik-R32 R32 Video-links 0 02.06.2006 12:06
Die ersten R32 in den USA ausgeliefert. rulu57 Allgemein 8 18.03.2004 22:23



Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Copyright ©2003 - 2015, R32-Club.de