R32 Club

R32 Club (http://www.r32-club.de/)
-   Lack/Leder/Plastik bzw. Pflegeprodukte (http://www.r32-club.de/forumdisplay.php?f=62)
-   -   Polieren (http://www.r32-club.de/showthread.php?t=24608)

Der_Lacker 14.08.2016 01:54

Polieren
 
Hallo liebe Leute,
Da wir ja in einen anderen thread etwas vom Thema abgewichen sind, gibt es jetzt noch mal ein extra thread zum Thema polieren mit der Maschine.
Vorab möchte ich sagen das ich hier erkläre wie man am besten ein Auto poliert meiner Meinung nach, hier geht es nicht um versiegeln, sondern um eine Aufbereitung von alten Lacken, die durch Witterung, Salz, Sonneneinstrahlung, Waschstraßen, und ähnliches ihren Glanz verloren haben und Kratzer bekommen haben.
Außerdem möchte ich hier keine Werbung für irgendwelche Hersteller machen und schreibe hier nur meine persönliche Erfahrung.
Ihr müsst selber raus finden was für euch das Beste ist und mit welchem Ergebnis ihr euch zufrieden stellt.

Dann werden wir mal mit der Erklärung anfangen:

Vorab etwas zum Lack. Aus einer Werks Lackierung ein Kratzer raus polieren ist meist immer schwerer als bei nachlackierten teilen.
Das kommt dadurch, dass der Werks Klarlack bei einer höheren Temperatur eingebrannt wird, als bei nachlackierten teilen. Wir brennen unsere Teile bei ca. 60-65 °C ein.
Natürlich gibt es auch Klarlack der eine keramische Oberfläche bekommen kann, der ist genauso hart von der Oberfläche wie Werks Klarlack. Zum Schleifen und Polieren ist er aber ehr ungeeignet, weil man ewig brauch um ein sehr gutes Ergebnis zu erhalten.

Nun kommen wir mal zu den vor arbeiten beim Polieren.
Ich empfehle zuerst einmal eine gründliche Wäsche des Autos, damit einfach grober Dreck, Schmutz und Fliegendreck schon Mal entfernt ist.
Dann empfehle ich euch alles abzudecken was nicht poliert werden soll, sprich Scheinwerfer, Dichtungen, Antennen, Schachtleisten, rohe Kunststoffteile, matte teile.
Dazu kann man normales Klebeband nehmen, z.b. von Würth das Zebra Klebeband.
Außerdem tue ich persönlich noch alle Scheiben zusätzlich mit Papier zudecken, dazu kann man Lackierer Abdeckpapier nehmen, auch Zeitungspapier sollte sich dazu eignen.
Ihr werdet euch fragen warum, es erspart einfach hinterher das lästige Scheiben putzen von Politur Spritzern und ähnlichen polier Dreck.
Wen soweit alles abgedeckt ist kann es auch schon losgehen.
Vorab möchte ich noch sagen, dass ihr am besten in einer Halle polieren solltet und nicht in der prallen Sonne (Politur trocknet ein). Dazu sollte der Lack auch nicht aufgeheizt sein von der Sonne, er sollte eine ganz normale Temperatur haben, wer vorab sein Auto gewaschen hat, sollte keine Probleme bekommen.


Was benötigt man zum Polieren?
1x Polier Maschine ( ich verwende eine Rupes ohne Hub)
1x Verlängerungskabel
1x 3M Schleifpaste plus (grüne kappe) mit grünen genoppten schwamm
1x 3M Schleifpaste xl (grüne kappe) ebenfalls grünen genoppten schwamm
1x 3M Ultra Fine Politur (gelbe kappe) mit gelben genoppten schwamm
1x 3M Anti Hologramm Politur (blaue kappe) mit blauen genoppten schwamm
1x Poliertuch z.b. Micro Faser Tuch von 3M

Wer dazu noch Kratzer entfernen möchte empfehle ich noch folgendes
Kovax Schleifblüten rosa (ca. 2000 Körnung)
3M Fitness IT trizact Schleifblüten (ca. 3000 Körnung)
3M trizact Schleifscheiben 3000
Bei dunklen Farben wie z.b. Schwarz noch das 3M trizact Schleifscheiben 6000
Dazu noch jeweils ein Schleifklotz für die Kovax Schleifblüten und die 3M Schleifblüten.

Kommen wir nun kurz zu Erklärung wie man tiefere Kratzer ausschleifen, oder zumindest „unsichtbar“ machen kann.
Darauf ist zu achten das man nicht zulange schleift, den irgendwann ist der Klarlack weg, und somit habt ihr durchgeschliffen, ergo bedeutet das neu lackieren oder smart repair!!!!!! Also ist dort Vorsicht geboten, gerade bei Ecken und Kanten!!!!!!

Leichte Kratzer im Klarlack kann man aus polieren
Mittlere - Mittelschwere Kratzer (merkt man mit dem Fingernagel) die im Klarlack sind würde ich vor dem polieren schleifen
Starke – sehr starke Kratzer die bis auf das Blech oder Grundierung gehen, kann man nur leicht kaschieren, am besten neu lackieren lassen um ein top Ergebnis zu erhalten.

Erklärung mittlere Kratzer:
Diese würde ich mit den 3M Fitness IT Schleifblüten schleifen, ob ihr das trocken oder nass macht ist euch überlassen, ich persönlich verwende sie nur trocken. Bei dunklen Farbtönen würde ich noch das 3M trizact 6000 nehmen und noch mal nachschleifen(nass) geht mit der Hand, optimal wäre ein kleiner Exzenter

Erklärung Mittelschwere Kratzer:
Diese würde ich zuerst mit den Kovax rosa schleifblüten(trocken o. Nass) vorschleifen, danach entweder mit den 3M schleifblüten(trocken o. Nass)oder dem 3M trizact 3000(nass) nachschleifen, ebenfalls bei dunklen Farbtönen das 3M trizact 6000 verwenden zum nachschleifen(nass) geht ebenfalls mit der Hand, optimal wäre wieder der kleine Exzenter.

Starke – sehr starke Kratzer:
Dort würde ich eine kovax Schleifblüte nehmen, diese einmal knicken, und mit der geknickt Seite in den Kratzer 2-3 mal lang fahren. Damit holt ihr Dreck und Schmutz raus. Danach genauso weiter verfahren wie bei den mittelschweren Kratzern.

Bitte achtet darauf nicht zulange hinzuschleifen, seit dort bitte vorsichtig das ihr dort nicht durchschleift!!!!! Der Klarlack der einmal weg geschliffen ist, ist für immer weg.
Außerdem müsst ihr mit bedenken, die geschliffenen stellen müssen auch noch poliert werden, dadurch trägt man noch mal etwas Klarlack ab.

Wen ihr alle eure tieferen Kratzer geschliffen habt, kommen wir nun zum Polieren.

Geschliffene stellen polieren:
Ihr nehmt eure Polier Maschine und fangt mit den Grünen schwamm an und der Schleifpaste plus.
Da der schwamm neu und unbenutzt ist, könnt ihr etwas mehr Politur auftragen (etwa 2€Stück groß)
Ich stelle vorab meine Polier Maschine auf die Stufe 2, entspricht in etwa 1100-1200 Umdrehung /min
Setzt die Polier Maschine auf und lasst sie drehen. Verteilt etwas die Politur, dann geht ihr auf die geschliffene stelle zurück, gebt ein mittleren Druck auf die Polier Maschine und zählt innerlich von 10 runter, nach den 10 Sekunden runterzählen nehmt ihr etwas druck von der Poliermachine und bewegt sie langsam nach links und rechts, fahrt dabei immer wieder über die geschliffene stelle, dann auch mal wechseln von oben nach unten und umgedreht.
Das macht ihr solange bis ihr euch denkt, es könnte soweit passen. Leider kann ich euch dort keine genaue Zeit sagen, da jeder anders poliert.
Die Schleifpaste plus, ist von den Schleifkornanteil relativ „grob“ dadurch werden halt die schleifstellen sehr gut beseitigt und aufgefüllt. Sie krümelt sehr schnell wen man zu viel benutzt oder wen es sehr schnell sehr heiß wird.
Diese 10 Sekunden Regelung, kenn ich aus meiner Ausbildung, den um die geschliffene Stelle zu beseitigen, braucht der Lack etwas Temperatur. Daher Vorsicht und nicht zu heiß polieren, den wen ihr zu heiß poliert dann bekommt der Lack kleine blasen, und damit sind wir wie beim durchschleifen beim neu lackieren
Danach dreht ihr euren grünen schwamm um und tragt die 3M Schleifpaste xl auf, dort könnt ihr etwas weniger nehmen, den es ist ja schon etwas Politur drauf, die verteilt ihr ebenfalls über den geschliffenen Fleck, diesmal keine 10 Sekunden auf den schleiffleck halten. Einfach verteilen und von links nach rechts fahren und immer wieder über den Schleiffleck fahren, auch wieder von oben nach unten nicht vergessen.
Die Schleifpaste xl ist zur Schleifpaste plus etwas feiner von den Schleifkornanteil, könnt ihr ganz leicht überprüfen in dem ihr einmal zwischen Zeigefinger und Daumen die Schleifpaste plus nehmt und reibt, und in der anderen Hand die schleifpaste xl, und ebenfalls reibt.
Die schleifpaste xl bleibt sehr lange schön cremig und behält lange ihren gleichmäßigen Film, außerdem krümelt sie sehr, sehr wenig.
Laut 3M soll die schleifpaste xl vorab gröbere Kratzer der schleifpaste plus auffüllen

Nach dem ihr mit den beiden Schleifpasten fertig seid, dürft ihr den grünen schwamm gegen den weichen gelben schwamm tauschen. Ihr braucht zwischendurch auch die Politur nicht wegwischen, könnt ihr müsst ihr aber nicht.
Tragt ein großen Fleck auf das polierende Teil auf, verteilt sie und poliert mit mittleren druck. Ich wähle bei der Polier Maschine zwischen Stufe 2 und 3.
Die Politur sollte schön gleichmäßig verteilt werden und es sollte sich ein gleichmäßiger Film abzeichnen, dazu sollte es schön glasig aussehen.
Nehmt lieber etwas mehr Politur als wie zu wenig. Bei zu wenig Politur, bringt euch das nichts und dazu trocknet sie euch vllt noch in den Lack ein.
Ich poliere damit immer etwas länger, um auch wirklich alle Kratzer der schleifpaste und andere feine Kratzer weg zu bekommen, z.b. bei einer Tür um die 3-5min von links nach rechts und oben nach unten mit mittleren druck.
Die Ultra Fine Politur ist sehr fein von den Schleifkornanteil, diese soll laut 3M letzte feine Kratzer von der schleifpaste beseitigen.

Danach gehen wir weiter zur Anti Hologramm Politur.
Dazu nehmt ihr den blauen schwamm. Nehmt ungefähr dieselbe Menge wie bei der Ultra Fine Politur, verteilt diese gleichmäßig. Ihr solltet dann auch wieder einen schönen gleichmäßigen Film erhalten, ebenso wieder dieses glasige erhalten.
Ihr lasst die Polier Maschine genau wieder zwischen 2 und 3 stehen, geht mit etwas weniger drück über das polierende teil, gleichmäßig von links nach rechts und oben nach unten. Zeitlich ca. auch 3-5 min bei einer Tür.
Die 3M Anti Hologramm Politur hat noch viel feinere Schleifkornanteile, um laut 3M die letzten feinen Kratzer zu entfernen und auch die feinen Kratzer vom Polieren selbst zu beseitigen.

Wen wer absolut sicher gehen will, nimmt die Anti Hologramm Politur mit einen Exzenter und einen passenden schwamm, und poliert damit fertig. Ich persönlich nehme es nur selten so her.
Wer es nimmt sollte den Exzenter nicht zu schnell drehen lassen.

Kommen wir nun zum normalen polieren, ohne vorher Kratzer geschliffen zu haben oder ähnliches.
Im Endeffekt läuft es so ähnlich ab wie oben bei den geschliffenen Kratzern.
Das heißt man fängt mit der 3M schleifpaste plus an, diese wieder gleichmäßig verteilen, mit stufe 2 & mittleren druck polieren und es sollte ebenso ein gleichmäßiger Politur Film vorhanden sein.
Dass die sich zu polierende teile etwas erwärmen ist ganz normal und sollte auch so sein. Wen sie kalt bleiben, solltet ihr mit etwas mehr Druck polieren.
Wen ihr ihr mit der schleifpaste plus fertig seid, dreht ihr euren schwamm und nehmt die schleifpaste xl.
Wie lange ihr mit den beiden Schleifpasten polieren müsst kommt ganz auf den Lack zustand an. Wie viele feine Kratzer sind drinnen, wie sehr glänzt der alte Lack noch usw.

Wen ihr mit der schleifpaste fertig seid, könnt ihr den gelben schwamm nehmen, und damit weiter machen, ebenfalls die Ultra Fine Politur schön verteilen, so dass ihr wieder ein gleichmäßigen Politur Auftrag erhaltet und der gleichmäßige Film wieder da ist. Außerdem solltet ihr wieder diese feuchte glasige Oberfläche bekommen.
Auch dort gleichmäßig mit leichten Druck polieren von links nach rechts und ebenso oben nach unten polieren. Zeitlich würde ich dort bei einer Tür wieder 3-5min ansetzen. Die Zeit hängt halt wieder von dem Lack zustand ab.
Da ihr nun mit der 3M Ultra Fine fertig seid, kommt nun die Anti Hologramm Politur zum Einsatz.
Also blauer Schwamm und wieder schön gleichmäßig verteilen, auch wieder mit mittleren Druck polieren und die Anti Hologramm schön gleichmäßig verteilen, auch dort sollte sich wieder ein schöner gleichmäßiger Film abzeichnen.
Auch hier könntet ihr wieder mit dem Exzenter die Anti Hologramm ein polieren. Ebenfalls wie oben beschrieben, den Exzenter nicht zu schnell drehen lassen, auch wie mit Polier Maschine, schön gleichmäßig polieren, ebenso sollte sich ein gleichmäßiger Film abzeichnen.

Nun einmal komplett abputzen, ich mache das so, dass ich mein Lappen zu ein Viereck falle und einmal ohne Druck in kreisenden Bewegungen drüber gehe, danach dreh ich ihn einmal und dann wieder ohne Druck in kreisenden Bewegung abwischen.
Warum kreisende Bewegungen?
Die ganze Politur lässt sich so viel leichter abwischen, als wie von links nach rechts wischen. Außerdem würdet ihr die Politur Reste an alle kanten schieben, und wen sie trocknet wird sie weißlich und es sieht einfach scheiße aus.
Dazu kommt wen euer Lappen vllt nicht zu 100% sauber ist, und man von links nach rechts wischt sieht man die feinen Kratzer ehr als wie bei kreisenden Bewegungen.

Hier noch ein kleiner Tipp, macht nicht gleich das komplette Auto, teilt es in 3 Teile auf z.b. in Front, Türen, Dach und Heck.
Den wenn du vorne anfängst zu polieren und hinten aufhörst, kann es unter Umständen passieren das dir deine Politur vorne schon eingetrocknet ist, somit tust du dich schwerer beim nächsten Schritt polieren


http://www2.pic-upload.de/thumb/3145...1323.44.06.jpg

Hier sieht man zwei geschliffene stellen. Links wurde mit der Hand und den 3M Fitness IT schleifblüten geschliffen(trocken), rechts mit dem 3M trizact 3000 und 70mm excenter (nass)


http://www2.pic-upload.de/thumb/3145...1323.44.50.jpg

Ladekante einer Stoßstange mit dem 70mm excenter und 3M trizact 3000 geschliffen (nass)


http://www2.pic-upload.de/thumb/3145...1323.43.39.jpg

Hier ein Bild von den gleichmäßigen polier Film, so sollte es aussehen wen man poliert, bei allen 4 polituren!!!


http://www2.pic-upload.de/thumb/3145...1323.46.58.jpg

Hier hat ein Lehrling bei uns auf Arbeit, an einer kante durchpoliert, er hatte zulange an der kante poliert.
Klarlack und basislack komplett weg, das dunkle ist die Stoßstangen Grundierung. Dieser schaden ist unreperabel, hier hilft nur lackieren. Daher an Ecken und kanten besonders vorsichtig sein!!!!


http://www2.pic-upload.de/thumb/3145...1400.10.48.jpg

Sehr tiefer Kratzer in einer Tür, dieser wurde geschliffen und poliert. Von ein Meter Entfernung fast nicht sichtbar. Bei genaueren hingucken sieht man aber die vertiefung des kratzers. In vorderen rechten Bereich sieht man das er weiß ist. Dort ist er bis auf die Grundierung, hier hilft kein polieren sondern eigentlich neulackieren oder ausbessern.

Hansdampf 14.08.2016 14:27

AW: Polieren
 
Super Beschreibung - Danke [emoji106] [emoji106] [emoji106]

Gesendet vom S3 via Tapatalk

Der_Lacker 14.08.2016 20:49

AW: Polieren
 
Ich kann hier auch, wen bedarf besteht, zeigen/erklären wie man angeranzte türkanten und größere Steinschläge verschönern kann ohne lackieren!!!!

bash42 14.08.2016 21:43

AW: Polieren
 
Gerne doch! :great: Hab da am Auto zwei große abplatzer

Der_Lacker 29.09.2016 21:11

AW: Polieren
 
Schönen guten abend an alle:)
Ich muss mich hier mal entschuldigen das dass mit der zweiten anteiltung so lange dauert.
Leider machen wir das auf Arbeit sehr selten, daher fehlen einfach noch die Bilder zur Erklärung, dazu kommt das es privat etwas stressig war und ich die nächsten 2wochen noch Urlaub habe:D
Ich werde mich aber so schnell wie möglich bemühen das ich die Bilder ran kriege, das es hier vorwärts geht:) ich hoffe ihr nehmt mir das nicht als zu übel;)

coolhard 29.09.2016 22:36

AW: Polieren
 
no koi Hektik :)

Der_Lacker 18.12.2016 21:46

AW: Polieren
 
So endlich hab ich geschafft alle Bilder zu haben und es geschafft eine Anleitung zu schreiben:D

Hier beschreibe ich erstmal nur das Steinschläge ausbessern, Türkanten werden später folgen, läuft aber so ähnlich ab ;)

Ich werde hier nur eine verschönerungsmaßnahme beschreiben, bitte erwartet nicht das man hinterher garnichts mehr sieht, man wird immer etwas sehen, bei manchen Farbtönen mehr bei manchen Farbtönen weniger! Bevor ihr anfangt sollte der Lack aufjedenfall Raumtemperatur haben!!

Zuerst müsst ihr euren Steinschlag mit einer schleifblüte anschleifen und dann mit Farbe austupfen, dazu empfehle ich kein Pinsel sondern die lacktupfer im link, die gibt es auch in verschiedenen Größen. Zum austupfen ideal. Um jetzt nicht unbedingt 10€ oder 15€ für ein lackstift auszugeben, empfehle ich einfach mal in die örtliche Lackiererei zu fahren und mal nett nachfragen ob sie für euch ein bisschen Farbe übrig haben.

http://www.123lack.de/media/image/fa...7e_600x600.jpg

(Lacktupfer in 3 verschiedenen größen)

Ihr nehmt dann den lacktupfer und etwas Farbe und tupft den Steinschlag schön aus. Der Rand vom alten Klarlack darf ruch zu sehen sein, bitte nicht den Steinschlag rand voll mit Farbe auffüllen. Das kann später zu problemen führen. Dann die Farbe bitte schön durchtrocknen lassen. Trocken ist die Farbe wen sie matt ist

Wen eure Farbe matt ist könnt ihr nun einen weiteren lacktupfer nehmen für den Klarlack. Bitte tut euch selber einen gefallen und nehmt keinen 1k oder 2k Klarlack aus der spraydose, das kann nur kacke werden.
Wen ihr in der Lackiererei seit, fragt ihr einfach noch nach einen alten Rest Klarlack der übrig geblieben ist. Diesen aber nicht 1 Stunde stehen lassen, den sonst ist er fest und ihr könnt ihn wegschmeißen!!!
Mit dem lacktupfer einen schönen tropfen auf den Steinschlag machen wie im Bild und dann heißt es warten.
Ich lasse soetwas meist 24 Stunden stehen das der Klarlack schön durchtrocknen kann, so lässt er sich auch schöner verschleißen und polieren, und die Gefahr das etwas ausbricht oder auspoliert wird geht auch gegen null.

https://picload.org/thumbnail/ralcwo...1820.10.50.jpg

https://picload.org/thumbnail/ralcwo...9_102922-1.jpg

(Klarlack tropfen, davor geschliffen mit trizact schleifblüte 3000)



Als Alternative zum Klarlack empfehle ich den innotec Kleber (im link) mit dem activator spray. Nehmen wir ab und zu selber auf Arbeit wen es schnell gehen muss, wird eben genauso gemacht wie mit dem Klarlack. Der Kleber ist nur etwas zäher als Klarlack und nach dem Einsprühen mit dem activator spray (wird aufgespürt wen der Kleber auf dem Steinschlag ist) kann dieser sofort verschliffen werden.
Nach dem der Kleber oder Klarlack fest ist, kommen wir nun zum wichtigsten teil den tropfen zu verschleifen.


https://www.izs-shop.de/bilder/produ...er-10-g_b2.jpg




http://www.der-schweighofer.at/publi...170871_300.jpg

(Innotec Kleber und activator spray)

Dazu benutze ich diesen Lackhobel aus dem angehängten link. Dieser ist eigentlich für lackläufer , aber auch für soetwas ist er perfekt geeignet.
Der Hobel hat zwei Seiten, eine sehr raue und eine feine, ich empfehle nur die feine Seite zu benutzen. Ausserdem empfehle ich den Hobel aus der Halterung rauszunehmen, ist meiner Meinung nach das einfachste. Nehmt den Hobel zwischen Daumen und Mittelfinger und haltet ihn gerade und fahrt damit über den tropfen.
Bitte seit vorsichtig, das ihr wirklich nur den tropfen verschleift/ verhobelt, und nicht links und rechts neben den tropfen Kratzer zu verursachen die sich nur sehr schwer beseitigen lassen.
Hobel den tropfen soweit runter wie es nurgeht und ihr mit dem Finger fast nichts mehr merkt, ein kleiner Rand darf zu spüren sein, denn ihr müsst es ja noch fein verschleifen zum polieren

https://picload.org/thumbnail/ralcwo...1820.11.55.jpg

https://picload.org/thumbnail/ralcwo...202_150954.jpg

(Mit hobel soweit wie möglich den tropfen verhobelt)

http://i.ebayimg.com/images/i/251631227758-0-1/s-l1000.
(Lackhobel)

Nach dem ihr den tropfen soweit runter gehobelt habt, nehmt ihr ein kleinen Klotz mit einer Schleifblüte z.b. trizact 3000 und verschleift den tropfen schön Plan und glatt wie auf dem Bild zu sehen.

https://picload.org/thumbnail/ralcwo...202_151141.jpg

(Verschliffen mit scheifblüte trizact und klotz)

Bitte wieder vorsichtig sein beim nachschleifen das ihr nirgends durchschleift, und auch beim polieren vorsichtig sein das ihr nicht durchpoliert.
Wie ihr den geschliffenen Flecken poliert könnt ihr ja aus der oberen Anleitung entnehmen

Wie schon erwähnt es ist nur eine Verschönerungs/ Schutzmaßnahme. Man wird hinterher schon etwas sehen, aber nur bei genaueren hinsehen. Aber die großen Steinschläge fallen nicht mehr so direkt ins Auge und es ist etwas geschützt vor Rost.

https://picload.org/thumbnail/ralcwo...202_152758.jpg

(Nach dem polieren)

Hansdampf 18.12.2016 21:58

AW: Polieren
 
Super Anleitung :great::great::great:

Mit den Fotos hat es leider nicht so gut funktioniert. Die sind einfach zu klein, um wirklich etwas erkennen zu können. Links haben außerdem die Eigenschaft, dass sie nach gewisser Zeit nicht mehr existieren und in's Nirvana führen. ;)

Trotzdem vielen Dank für deine Mühe. Das hilft ja auch ohne Fotos weiter. :)

manfredissimo 19.12.2016 13:20

AW: Polieren
 
Schankedön ! Anstatt eines Lacktupfers empfehle ich - bei horizontalen Flächen - eine Lackpipette ;) Durch dosiertes Träufeln wird der Lack optimal verteilt bzw. der Steinschlag vollends befüllt ...

Der_Lacker 19.12.2016 19:14

AW: Polieren
 
Zitat:

Zitat von Hansdampf (Beitrag 561372)
Super Anleitung :great::great::great:

Mit den Fotos hat es leider nicht so gut funktioniert. Die sind einfach zu klein, um wirklich etwas erkennen zu können. Links haben außerdem die Eigenschaft, dass sie nach gewisser Zeit nicht mehr existieren und in's Nirvana führen. ;)

Trotzdem vielen Dank für deine Mühe. Das hilft ja auch ohne Fotos weiter. :)

Das mit den Bildern ist mir auch gerade aufgefallen, werde ich aber aufjedenfall nochmal drüber schauen das die größer erscheinen um auch etwas zu erkennen :)

@manfredissimo: diese lackpipette kannte ich auch noch garnicht, habe das vorhin mal etwas gegoogelt:D schlecht ist diese nicht, man kann damit eben sehr gut den Klarlack und den Farbton dosieren :great: aber wer kein Klarlack verwendet sondern den Kleber, kann diese nicht benutzen ;)
Trotzdem werde ich die mal bestellen und einfach mal ausprobieren:)

manfredissimo 19.12.2016 19:59

AW: Polieren
 
Zitat:

Zitat von Der_Lacker (Beitrag 561398)
@manfredissimo: diese lackpipette kannte ich auch noch garnicht

Diese Einweg-Tropfpipetten kommen ja auch aus dem medizinischen Bereich und werden überwiegend in Laboratorien verwendet ;) ...

coolhard 19.12.2016 20:27

AW: Polieren
 
Zitat:

Zitat von Der_Lacker (Beitrag 561398)
Das mit den Bildern ist mir auch gerade aufgefallen, werde ich aber aufjedenfall nochmal drüber schauen das die größer erscheinen um auch etwas zu erkennen :)

@manfredissimo: diese lackpipette kannte ich auch noch garnicht, habe das vorhin mal etwas gegoogelt:D schlecht ist diese nicht, man kann damit eben sehr gut den Klarlack und den Farbton dosieren :great: aber wer kein Klarlack verwendet sondern den Kleber, kann diese nicht benutzen ;)
Trotzdem werde ich die mal bestellen und einfach mal ausprobieren:)

lade doch die Bilder hier direkt hoch

Der_Lacker 19.12.2016 20:48

AW: Polieren
 
Zitat:

Zitat von manfredissimo (Beitrag 561399)
Diese Einweg-Tropfpipetten kommen ja auch aus dem medizinischen Bereich und werden überwiegend in Laboratorien verwendet ;) ...

Na gut dann kann ich die auch nicht kennen;) Medizin Produkte fürs auto:great::great::D man lernt eben doch nie aus:great:

Das mit den Bildern hier direkt Hochladen ist für mich sehr schwer, da ich ein mega beschissenes Internet habe und es ewig dauert bis ich mal ein einzelnes Bild hochgeladen habe, da dauern 5 oder 6 Bilder noch länger8-(8-(

coolhard 19.12.2016 23:42

AW: Polieren
 
Du kannst mit Irfan View diese für Web umwandeln, dann sind die Dateien recht klein und die Qualität ist trotzdem gut.

Der_Lacker 20.12.2016 20:15

AW: Polieren
 
Werde ich aufjedenfall mal ausprobieren ob es dann besser funktioniert :)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:45 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.

Copyright ©2003 - 2015, R32-Club.de